Sportverein 1990 Ebersdorf e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 7.ST

SV 1990 Ebersdorf   FC Chemie Triptis
SV 1990 Ebersdorf 1 : 4 FC Chemie Triptis
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   7.ST   ::   17.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Rodger Ludewig

Assists

Jannes Warchhold

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (8.min) - FC Chemie Triptis
0:2 (77.min) - FC Chemie Triptis
0:3 (83.min) - FC Chemie Triptis
0:4 (87.min) - FC Chemie Triptis
1:4 (88.min) - Rodger Ludewig (Jannes Warchhold)

Wer das Tor nicht trifft, wird knallhart bestraft

Es ist häufig so im Fußball, dass die Mannschaften im Tabellenkeller Pech und die Mannschaften an der Spitze Glück haben. So lässt sich wahrscheinlich die Situation in der 8. Minute am Besten beschreiben.

Nachdem Ebersdorf zwei hundertprozentige Chancen vergeben hatte, gab sich die Mannschaft in den letzten 13 Minuten auf und ließ drei weitere Gegentreffer über sich ergehen. 

Nach dem Dauerregen der letzten Tage befand sich der Ebersdorfer Platz in einem relativ guten Zustand. Einige andere Partien der Kreisliga fielen der Witterung zum Opfer. 

Der FC Chemie war sich der Schwere der Aufgabe in Ebersdorf bewusst und fuhr personell alles auf was der Kader zu bieten hatte. Mit solchen Mitteln kann Ebersdorf aktuell nicht mit halten und suchte seine Chance über eine kompakte Verteidgung und einzelne Nadelstiche. 

Die beschriebene 8. Minute spielte den Gästen natürlich in die Karten, der als Libero aufgebotene Sieler- Fischer scheitert beim Freistoß aus 18 m an einer Glanztat von Robert Langer und dem Pfosten, der Ball prallt genau zu Stöckel der nur noch einschieben muss. Glück halt......

Triptis bestimmte in der Folge das Geschehen und hatte alles im Griff. Jungtalent Börner erzielte in der 25. min das vermeintliche 0:2, Schiri- Assistent Söll sah ihn aber im Abseits. 

Kurz vor der Pause nahm Ebersdorf auf einmal auch am Spiel teil und verzeichnete einen schönen Distanzschuss von Thomas Kirst, der von Flamm stark gehalten wurde. Chris Neumeister verzog seinen Volleyschuss kurz vor dem Pausenpfiff. 

In die 2. Halbzeit gingen die Ebersdorfer mit großer Motivation, es stand ja "nur" 0:1. Das Spiel war jetzt ausgeglichener und es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Robert Langer parierte einen Distanzschuss in der 62. min in ganz starker Manier. 

In der Phase zwischen der 65. bis 75. min hätte Ebersdorf den Ausgleich erzielen müssen, erst scheitert Felix Schreck alleine vor Flamm und anschließend hat Warchold die große Chance aber wieder ist Flamm zur Stelle. 

Seinen "Sahnetag" krönte Flamm mit einer Torvorlage nach einem Abschlag in der 77. min. Linke konnte nicht mehr gestört werden und vollendete eiskalt ins lange Eck. Die erste Aktion als Ebersdorf auf eine Mann gegen Mann Verteidigung umgestellt hatte. Spielglück halt......

Anschließend war die Ebersdorfer Moral gebrochen und es kam zu einem Slapstick Eigentor. Torhüter Robert Langer will den Ball wegfausten und spielt ihn an den Rücken eines Ebersdorfer Verteidigers. Der Ball flog ins leere Tor. 

Den Deckel auf das Spiel machte Müller, der völlig frei aus 13 m ins rechte Eck einschießen konnte.

Der 1:4 Ehrentreffer von Rodger Ludewig war nur noch Ergebniskosmetik. 

Die Ebersdorfer müssen durch viel Engagement- und Einsatzwille das Spielglück auf ihre Seite ziehen, ansonsten schwebt das Abstiegsgespenst weiter über der "Zippelsruh".