Sportverein 1990 Ebersdorf e.V.

Auswärtssieg im Kellerduell!

Rodger Ludewig, 03.11.2019

Auswärtssieg im Kellerduell!

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der Torhüter Rene Schau herausragt, entführt Ebersdorf die 3 Punkte aus Hirschberg.

Nach den zwei Verletzungen aus dem Remptendorf- Spiel, war Trainer Rico Thiel zum Umstellen gezwungen.

In den Anfangsminuten machte sich dieses "durcheinander" bemerkbar, denn Hirschberg stand mächtig auf dem Gaspedal. Der agile Grabner war nicht zu stellen und hatte zwei sehr gute Möglichkeiten seine Farben in Führung zu schießen. Der Außenspieler Eck scheiterte an einer Glanztat von Rene Schau und auch Müller kam am Ebersdorfer Torwart nicht vorbei.

Als man im Ebersdorfer Lager diese druckvolle Anfangsphase überstanden hatte, kam man zu ersten Fernschüssen durch Thomas Kirst und Martin Ruckert.

Trotzdem belohnte sich Hirschberg für ihren Aufwand und Finke blieb frei vor Torhüter Rene Schau cool und schob zur Führung ein.

In der 40. min hätte Rodger Ludewig die Vorlage von Ardian Gari zum Ausgleich einschießen können, er schoss aber am Tor vorbei.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff drang Martin Ruckert energisch in den Strafraum ein und wurde gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Rodger Ludewig zum 1:1 Pausenstand.

Mit Wiederanpfiff merkte man den Gastgebern den unbedingten Siegeswille an, wieder mussten die Ebersdorfer eine Phase von 20 Minuten überstehen. Rene Schau hielt die Gäste mit seinen Paraden im Spiel.

Als die Hirschberger schon zu verzweifeln drohten, setzte sich Müller energisch durch und tunnelte den Gästekeeper zur 2:1 Führung.

In der Folge merkte man die Hirschberger Verunsicherung und Ebersdorf drückte auf den Ausgleich. Zwei starke Abschlüsse von Thomas Kirst und Martin Ruckert wurden im letzten Moment von der Linie geklärt.

Nach 85 Minuten war der Bann endlich gebrochen und Felix Enke schob zu seinem ersten Tor im Männerberich ein. Nun wollte man die 3 Punkte und in der 88. Minute war es dann soweit.

Ein langer Abschlag von Torhüter Rene Schau wird von Wöllner in den Lauf von Thomas Kirst verlängert, der mit etwas Glück den Ball am Hirschberger Schlussmann Zeitzer vorbeibringt und zum umjubelten 3:2 trifft.

Die restlichen Minuten überstand Ebersdorf unbeschadet und landete nach zweimaligem Rückstand den Auswärtsdreier.

Ein Dank geht an die Fans, für die Klasse Unterstützung vom Spielfeldrand!